Chronik in Zahlen

1895

Unter dem Turnermotto "Frisch, fromm, fröhlich, frei" wird am 4. August 1895 der erste Turnverein in Bonlanden gegründet. Die Aufnahmegebühr beträgt 1 Reichsmark.

Zusätzlich müssen Erwachsene noch monatlich einen Beitrag von 20 Pfennig und die Zöglinge von 15 Pfennigen leisten, was ungefähr dem damaligen Stundenlohn entspricht.

1896

Die Turner treffen sich im Ochsengarten, um dort ihre Turnübungen zu absolvieren.

1898

Gründung einer Jugend-Abteilung, die damals unter dem Namen Zöglingsturnen lief.

1902

In diesem Jahr fand die Fahnenweihe statt und alle Mitglieder nahmen an dieser wichtigen Veranstaltung teil.

1905

Der Verein veranstaltet ein Turnfest im Ochsengarten zum 10jährigen Stiftungsfest.

1908

Der Turnverein bekommt Konkurrenz. Es wird ein zweiter Verein, die freie Turnerschaft gegründet. Johannes Georg Fügel, in dessen Garten man auch turnte, leitete sie. Später stellt die Gemeinde Bonlanden den früheren Gänsegarten als Turnplatz zur Verfügung.

1909

Die Turner des Vereins nehmen am Gauturnfest teil und erringen erste Siege.

1910

Eine Turnhalle wird gebaut und mit großem Festzug eingeweiht.

1911

Beide Bonländer Turnvereine vereinigen sich zu einem großen Verein und turnen ab sofort miteinander !

1912

Der Verein ist bestrebt, über die Grenzen der eigenen Gemeinde hinaus wirken zu können. Deshalb tritt der Turnverein dem Arbeitersportbund bei und scheidet aus dem Filderturngau aus.

1914

Kriegsausbruch, Erster Weltkrieg, das Turnen kommt zum Erliegen. Fast alle Turner werden eingezogen, nur einige wenige können sich noch den Jugendlichen widmen, da die dabeigebliebenen Männer sich um Haus und Hof kümmern müssen.

1920

Der Arbeiter- Turn- Verein Bonlanden feiert sein 25jähriges Jubiläum !

Der Neubeginn nach dem Ersten Weltkrieg wurde eingeleitet.

Da viele der Turner ihr Leben im Krieg gelassen hatten, änderte sich die Zusammensetzung im Verein.

Wilhelm Bayer, Hermann Weinmann und Wilhelm Kurz wirkten nach dem Ersten Weltkrieg besonders aktiv im Vereinsleben mit.

1921

Nach dem ersten Weltkrieg entstanden überall im Lande die ersten Fußballvereine. So wurde auch in Bonlanden der 1. Fußballverein „FC Pfeil" gegründet.

Bei der Gründungsversammlung waren 13 Sportkameraden dabei: Ernst Brenner, Albert Brodbeck, Gottlob Erk, Paul Gräter, Wilhelm König, Karl Ocker, Johannes Ocker, Karl Prost, Wilhelm Schlecht, Paul Weinmann (Haldenstraße), Paul Weinmann (Hauptstraße), Gottfried Welsch, Julius Müller.

Die Vereinsfarben waren Schwarz/Weiß. Zu schwarz-/weiß gestreiften Hemden, schwarze Hosen.

Als 1. Vorsitzenden wählte man Ernst Brenner, Paul Weinmann wurde Kassier, Vereinsdiener Gottfried Zimmermann und Albert Brodbeck. Der 1. Spielleiter war Gottlob Erk.

Neben dem Turnverein existiert nun ein Fußballverein in Bonlanden. Gründung einer Kraftsport-Abteilung im Turnverein.

1924

Erfolgreiche Leistungen sind bei den Turnern und Leichtathleten zu verbuchen. Robert Schlecht wird Gaumeister im Geräteturnen.

Kauf eines Sportplatzes.

Wenn sich heute die Massen am Fußballplatz bewegen und aus tausend Kehlen begeisternde Zurufe kommen, so war das in den zwanziger Jahren ganz anders.

In der Gemeinde Bonlanden kam einfach nicht die richtige Lust auf, einen Sportplatz mitzufinanzieren. Die Mannschaft hatte natürlich nicht die richtigen Übungsmöglichkeiten und deshalb konnten keine Pflichtspiele ausgetragen werden. Für das unerlaubte Spielen auf den Seewiesen bekam der Verein öfters eine Strafe.

1924, also 3 Jahre nach der Vereinsgründung hatte sich ein geeigneter Platz gefunden. Für 6 884,- RM kaufte man das Weideland auf der Insel. Vom Graben und Ebnen bekam so mancher Spieler Schwielen an den Händen. Mit einem Sommerfest wurde dann der neue Sportplatz eingeweiht.

Jetzt war der Sportplatz vorhanden und man konnte sich an den Verbandsspielen beteiligen. Schon im ersten Jahr spielte sich der FC Pfeil, zur Begeisterung der Anhänger und Freunde des Fußballsports, zur Meisterschaft empor.

Selbstverständlich half das auch dem Ansehen des Fußballsports in Bonlanden, so konnte man 1925 bereits die erste Jugendmannschaft aufstellen.

1925

Teilnahme an der Arbeiterolympiade in Frankfurt. Besonders erfolgreich sind die Leichtathleten.

Wilhelm Wolfer erbringt gute Leistungen im 5000m-Lauf.

Der Verein feiert sein 30jähriges Jubiläum mit einem Festzug.

Der 1. FC Pfeil erringt die seine erste Meisterschaft im Fußball.

1926

Gründung der Pfeifer- und Trommler-Abteilung.

1927

Gründung einer Sänger-Abteilung im Verein.

1928

Der FC Pfeil wird Fußballmeister. In diesem Jahr erwägt der Verein, Fraunengymnastik einzuführen.

Dieses Vorhaben findet jedoch nicht genügend Zustimmung. Um die Damen zu versönhen, dürfen sie sich wenigstens in der neugegründeten Schwimm-Abteilung sportlich betätigen. Schwimmwart ist Alfred Groß.

1930

Der FC Pfeil bekommt Konkurrenz. Im Turnverein stellt man eine Fußballmannschaft auf.

Diese macht sich jedoch selbständig, indem die sich vom Verein abspaltet und der kommunistisch gesinnten, roten Sporteinheit beitritt.

Die Gemeinde stellt der Mannschaft ein Gelände auf dem Haberschlai zur Verfügung.

In gemeinsamer harter Arbeit wurde der Platz für den Spielbetrieb hergerichtet. Eine kleine Holzbaracke dient als Umkleideraum und Geräteschuppen.

In Bonlanden existierten drei sporttreibende Vereine.

1933

Die deutsche Turn- und Sportbewegung wird nach der Machtergreifung Hitlers auf der Grundlage des Ermächtigungsgesetzes vom 23. März 1933 gleichgeschaltet.

Ihre Organisation lag nun in den Händen der nationalsozialistischen Regierung, die sie unter anderem auch für politische und propagandistische Zwecke missbrauchte. Während des Zweiten Weltkrieges kam der deutsche Sport größtenteils zum Erliegen.

In Bonlanden wurde im April 1933 der Turnverein aufgelöst, das gesamte Vermögen beschlagnahmt und enteignet. Der Besitz geht an den FC Pfeil. Auch das Spielfeld auf dem Haberschlai wird geräumt und die Holzbaracke auf dem Sportplatz in der Rauhen aufgestellt.

Im gleichen Jahr gründet man einen Gesamtverein unter dem Namen Turngemeinde Bonlanden.

1936

Die Turnhalle wird an die Gemeinde Bonlanden verkauft. Ausflüge sind vor dem Krieg sehr beliebt.

1939

Anfang 1939 wird das Fußballspielen eingestellt. Die Maul- und Klauenseuche ist in Bonlanden ausgebrochen. Die Gemeinde wird zum Sperrgebiet. Mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges kommt der Sportbetrieb wie überall fast völlig zum Erliegen.

Viele Sportkameraden werden zur damaligen Wehrmacht eingezogen, so auch der amtierende Vorstand Ludwig Adam. In dieser unruhigen Zeit finden Vorstandswahlen statt.

Gottlob Erk und Karl Böpple fungieren als Vorstände während des Krieges. Gerhard Kurfess ist als Schriftführer und Kassierer tätig.

Mit den wenigen, die noch zu Hause sind, kann man den Spielbetrieb nicht aufrechterhalten. So wird die ganze Filder abgeklappert, um elf Spieler für eine Fußballmannschaft aufzutreiben.

1944

Im Jahr 1944 spielte das Letztemal eine kombinierte Mannschaft aus Bonlanden und Bernhausen. Die Mannschaft war aus 15 - 16jährigen Spielern zusammengestellt worden, da sich die Älteren noch im Krieg befanden.

1945

Am 7. September formierte sich auch in Bonlanden der Verein neu. Unter der neuen Bezeichnung Sportverein Bonlanden e.V. formierte sich der Verein wieder neu. Zum ersten Vorstand wurde Robert Schlecht gewählt.

In den nun folgenden Jahren war eine ständige Aufwärtsentwicklung zu verzeichnen, die mit den Amerikanern zu verdanken war.

1949

Rückgabe der Turnhalle an den SV Bonlanden.

1951

Auch im Turnen ist man nicht untätig. Es gibt ein Männer-, Frauen- und Kinderturnen. Gemeinsam geht es auf Turnfeste, und man veranstaltet selbst turnerische Wettkämpfe.

Die Turnerriege mit Werner Meckers, Robert Pommer, Walter Brestan, Otto Kristen, Walter Ocker und Paul Fastnacht erringen den 2. Platz bei den Gaumeisterschaften.

1952

Auch Leichtathletik wird wieder betrieben, allerdings nur als kleine Gruppe innerhalb der Turn-Abteilung.

Es beteiligen sich auch Mädchen an den Sportangeboten. So manche Siege werden bei Waldläufen und Turnfesten errungen.

1953

Nach 25 Jahren wieder eine Meisterschaft. Der erste Höhepunkt nach der Neugründung war die Meisterschaft in der B- Klasse Saison 1952/53.

Die Turner Werner Meckes und Dieter Benzinger nehmen erfolgreich am Deutschen Turnfest in Hamburg teil.

1955

Der Verein feierte das 60jährige Jubiläum mit einem großen Festzug und Ehrungen unter der Regie von Wilhelm Stoll, dem damaligen 1. Vorsitzenden des SV Bonlanden.

Diesen Festakt besuchten nicht nur die Mitglieder des Vereines.

Viele Menschen versammelten sich und gaben dem Fest einen gebührenden Rahmen.

1957

Gründung der Tischtennis-Abteilung. In diesem Jahr tritt eine Gruppe Tischtennisspieler dem Sportverein bei.

Sie beginnen ihre Wettkämpfe in der tiefsten Klasse und schaffen bereits 1960 den Aufstieg in die Bezirksklasse.

1960

Sportplatzeinweihung am See. Bürgermeister Benzinger übergibt an die Vorstände des SV Bonlanden (Erich Wörner, Wilhelm Thumm) den neuen Sportplatz.

Gleichzeitig Abschied vom alten Platz in den Rauhen.

Die Fußballmannschaft des SV Bonlanden wird nach ihrem Abstieg aus der A- Klasse wieder Meister in der B- Klasse.

Im Tischtennis gibt es auch Erfolge zu verzeichnen. Die 1. Herrenmannschaft wird Meister der Kreisklasse und steigt in die Bezirksklasse auf.

1961

1960 wurde mit dem Bau des heutigen Sportheims begonnen und nur ein Jahr später konnte man mit der Einweihung beginnen.

Viele tüchtige Helfer waren die Basis für das schnelle und gute Gelingen unseres Sportheims, dass dann auch gebührend eingeweiht wurde.

Die A- Jugend wird Staffelmeister.

1962

Nach dem erneuten Abstieg, folgte wie in den vergangenen Jahren, der sofortige Aufstieg in die A- Klasse.

1965

Die A- Jugend wird nach 1961 wieder Staffelmeister im Fußball.

1966

Auch unserer C- Jugend kam zu Meisterehren, sie wurden Staffelmeister im Fußball.

1967

Die Uhlberghalle bringt neue Impulse in das Vereinsleben. Es können durch den Bau der Halle neue Abteilungen gegründet werden. Auch für festliche Aktivitäten nimmt sie einen festen Platz im Verein ein.

Nachdem das Interesse an den Angeboten der Turn-Abteilung Ende der 50iger Jahre abgenommen hatte und diese sogar eingestellt worden waren, werden in diesem Jahr zwei Abteilungen neu gegründet: die Frauengymnastik, und das Jedermannsturnen wird wieder eingeführt.

Die 1. Herren im Tischtennis werden Meister in der Bezirksklasse und steigen in die Bezirksliga auf.

1968

Wiedereinführung des Kinderturnens. Es hatte seit 1957 nicht mehr stattgefunden.

Im Fußball feiert die B- Jugend ihre Staffelmeisterschaft.

1969

1. Tischtennis-Herrenmannschaft steigt in die Landesliga auf.

Im Fußball feiern die A- und E- Jugendmannschaften ihre Meisterschaften in den jeweiligen Staffeln.

1970

700-Jahr-Feier der Gemeinde Bonlanden .Der Verein feiert kräftig mit, den Festzug erweitert er mit vier Festwagen.

Schließlich blickt der Verein auf 75 Jahre zurück. Das Jubiläumsfest wird jedoch um ein Jahr verschoben, um nicht in den allgemeinen Festlichkeiten der Gemeinde unterzugehen.

Kindertreffen des Turngaus Stuttgart in Bonlanden.

A- und B- Jugend werden Staffelmeister im Fußball.

1971

Jubiläumsfeier zum 75jährigen Bestehen des Vereins.

50jähriges Fußballjubiläum.

Die A- Jugend wird nach aufregender Saison Staffelmeister.

Erste Erfolge erzielen die Leichtathleten bei den Kreis-Waldlaufmeisterschaften.

1973

Teilnahme am Deutschen Turnfest in Stuttgart, wo Volker Benzinger württembergischer Schüler-B-Meister im Hochsprung wird.

1974

Der 1. Internationale Wandertag wird mit großem Erfolg veranstaltet.

Fußball- Abteilung feiert! Erste Mannschaft wird Meister in der A- Klasse und steigt in die Bezirksliga Stuttgart auf.

Martin Gänzle kommt unter die ersten Zehn bei den deutschen Leichtathletik- Schülermeisterschaften über 1000 m.

1976

Bau der Jugendräume.

1977

Die Wander-Abteilung wird gegründet.

Einweihung der neuen Jugendräume im Vereinsheim. Der 1. Vorsitzende Peter Briem, übergibt am 28.10.1977 alle Räume seiner Bestimmung.

Die Leichtathleten nehmen an den Deutschen und Württembergischen Meisterschaften erfolgreich teil.

1. Jugendmannschaft im Tischtennis wird Meister im der Kreisliga, die 1. Schülermannschaft Vizemeister der Kreisklasse und Aufstieg in die Bezirksliga.

1978

Familienfeier im Sportheim: Bei dieser Feier, die zum festen Bestandteil im geselligen Teil des Vereins geworden ist, treffen sich zufällig drei Vorstandsgenerationen.

Im Tischtennis wird die 1. Jugendmannschaft Bezirkspokalsieger.

1979

1. Sportlerball. In einer fast ausverkauften Uhlberghalle spielt das Gloria-Reutter-Sextett.

Die Leichtathleten sind sehr erfolgreich: Volker Benzinger wird 2. Deutscher Meister und Baden- Württembergischer Meister im 2000-m-Hindernislauf der Jugend, Uwe Konold Schüler B-Meister 60-m-Hürden und Dieter Benzinger württembergischer Seniorenmeister im Hochsprung M 45.

1980

Abteilung Seniorengymnastik wird ins Leben gerufen.

Die D- und C- Jugend wird Fußball-Staffelmeister.

In der Leichtathletik werden Volker Benzinger Baden-Württembergischer Juniorenmeister im 3000m- Hindernislauf, Dieter Benzinger Württembergischer Seniorenmeister im Hochsprung M 45, Dieter Hüllenhütter 2. Deutscher Seniorenmeister Marathon M 40, drei Würrtembergische beziehungsweise Baden-Württembergische Meistertitel für SVB- Athleten mit Mannschaften der LG Filder.

Im Tischtennis wird die 1. Herrenmannschaft Meister der Kreisliga und Aufsteiger in die Bezirksklasse. Der Bezirkspokal wird ebenfalls gewonnen.

Der Turner Jürgen Garziella wird Württembergischer Meister im Zwölfkampf.

1981

60jähriges Fußballjubiläum. Zur großen Feier findet ein Festbankett in der Uhlberghalle statt. Es werden Pokale für langjährige Spieleinsätze im Verein vergeben.

1. Ski-Vereinsmeisterschaften des SV Bonlanden.

Im Fußball wird die Reservemannschaft Meister.

SVB- Athleten holen fünf Württembergische beziehungsweise Baden-Württembergische Meisterschaften mit Mannschaften der LG Filder.

Die 1. Herren im Tischtennis werden Meister und steigen in die Bezirksliga auf und die 3. Herrenmannschaft wird Meister der Kreisklasse B, verbunden mit dem Aufstieg in die Kreisklasse A.

1982

Die Tischtennis-Abteilung feiert ihr 25jähriges Bestehen und die 1. Herrenmannschaft wird Meister der Bezirksliga, verbunden mit dem Aufstieg in die Landesliga.

2. Herrenmannschaft wir Meister der Kreisklasse und steigt in die Kreisliga auf. Auch die Mädchenmannschaft halt Erfolg, Vizemeister der Kreisliga und Aufstieg in die Bezirksklasse.

Gründung der Jazz-Abteilung.

Geräteturnen: Jürgen Garziella wird Deutscher Kunstturnmeister am Reck.

Die Leichtathleten melden folgende Erfolge:

Stephane Franke, Gerald Baiker Deutsche und Württ. Jugendmeister 4 x 400m; Stephane Franke Baden-Württ. Jugendmeister 1500 m Lauf in der Halle und im Freien sowie 3. bei den Deutschen Jugendmeisterschaften über 2000-m-Hindernis; Dagmar Hüllenhütter Württ.Seniorenmeisterin W 35 im Waldlauf; Dieter Hüllenhütter Seniorenmeister M 40 im 25-km-Lauf.

Elf Württ. beziehungsweise Baden-Württ. Meisterschaften von SVB-Athleten mit Mannschaften der LG Filder: Waldlauf Jugend A, Wald lauf und Volkslauf Sen W 30, 25 km und Volkslauf sowie DAMM Sen M 40, DJMM männlich und DJMM weiblich.

1983

Die Ski-Abteilung errichtet zum ersten Mal eine Langlaufloipe durch das Bombachtal.

Geräteturnen: Jürgen Garziella, Peter Garziella, Jochen Kucera, Wolfgang Reising und Peer Baumann sind im internationalen Einsatz.

Nachwuchstalent Stefan Schäfer schafft den Sprung ins Landesleistungszentrum nach Ruit.

Die erste Mannschaft wird Fußballmeister in der Bezirksliga Stuttgart und steigt in die Landesliga auf.

Die Abteilung Jugendfußball erhält den Fairness- Preis für gute Jugendarbeit.

Die Leichtathletik- Abteilung ist weiterhin sehr erfolgreich.

D. Hüllenhütter und Gottfried Bauermeister Deutsche Vizemeister 25 km mit Seniorenmannschaft M 40; sieben Württ. beziehungsweise Baden-Württ. Meisterschaften der SVB-Athleten mit Mannschaften der LG Filder- Jugendmeister DJMM, Jugendpokal weiblich, Waldlauf Sen.. M 50, Waldlauf 25 km und Volkslauf Sen M 40, Volkslauf Sen. W 30.

1984

Jugendfußball: Zum ersten Mal Anerkennungspreis für gute Jugendarbeit.

Leichtathletik: Gottfried Bauermeister Deutscher Meister Crossmannschaft Sen. M 50.

Sechs württ. beziehungsweise Baden-Württembergische Meisterschaften mit Mannschaften der LG Filder: DJ MM, Jugendpokal, Volkslauf M 30 Waldlauf 25 km und Volkslauf Sen. M 50.

Kim Bauermeister Württ. Schülermeister 2000-m-Lauf; er führt zu dem die deutsche Bestenliste der Schüler über 2000 m an.

Tischtennis: 1. Jugendmannschaft Meister der Kreisliga.

3. Herrenmannschaft Meister der Kreisklasse B, Aufstieg in die Kreisklasse A.

Turnen: Württembergische Meisterschaft Jürgen Garziella holt sechs von sieben zu gewinnenden Titel.

Deutsche Meisterschaft: 2. Jürgen Garziella, Reck - 3. Jürgen Garziella, Barren - 5. Jürgen Garziella, Ringe - 5. Jürgen Garziella, Zwölfkampf.

1985

Fest zum 90jährigen Bestehen mit einem reichhaltigen Veranstaltungsprogramm.

Sportanlagen werden renoviert und durch Kleinspielfelder erweitert. Die Sprecherkabine wir gebaut.

Im Jugendfußball sind erstmals zehn Mannschaften gemeldet.

Die amerikanische Fußballmannschaft vom Kirkwood Soccer Club aus Wilmingron, Delaware besucht für zwei Wochen die hiesigen Fußballer.

Die Fußballer der 1. Mannschaft steigen in die Bezirksliga Stuttgart ab.

Jugendfußball: C-Jugend Staffelmeister und Pokalsieger, B-Jugend Staffelmeister und zum ersten Mal Sepp-Herberger-Preis.

Leichtathletik: Gottfried Bauermeister Deutscher Seniorenmeister mit Crossmannschaft; drei Württ, beziehungsweise Baden-Württ. Meister mit Mannschaften der LG Filder, Sen. 25 km M 50, Waldlauf für Jugend B, Frauenmannschaft DMM.

Tischtennis: 1. Schülermannschaft Meister der Bezirksklasse.

Turnen: Jürgen Garziella wird Deutscher Hochschulmeister.

1986

Ellen und Hermann feiern zehn Jahre Pachtvertrag mit dem SVB. Noch nie war ein Pächter so lange beim Verein.

Die Jugendfußballer nehmen die Einladung der Amerikaner an und reisen in den US-Bundesstaat Delaware.

Die B- Jugend wird Fußballmeister in der Leistungsstaffel und steigt in die zweit höchste Staffel auf.

Die 1. Mannschaft schafft den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga.

Im Sportheim wird der Umkleidetrakt umgebaut.

Leichtathletik: Kim Bauermeister Jugend B, Württ. Meister 3000 m Halle, Waldlauf, 3000 m und 5000 m.

Drei Württ. beziehungsweise Baden-Württ. Meister mit Mannschaften der LG Filder: im Waldlauf Jugend B, Volkslauf Sen. W 30, Waldlauf 25 km und Volkslauf Sen. M 50.

Tischtennis: l. Schülermannschaft Meister der Kreisklasse, Aufstieg in die Bezirksklasse.

1987

Die Abteilung Wandern wird aufgelöst.

Die zweite Fußballmannschaft wir Meister in der Kreisliga B und steigt in die Kreisliga A auf.

Jugendfußball: F-Jugend Staffelmeister, D-Jugend Staffelmeister.

Leichtathletik: Kim Bauermeister wird Baden-Württembergischer Jugendmeister im 3000-m-Lauf in der Halle und erzielt Württ. Rekord über 2000 m Hindernis sowie 3. Platz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften über 300 m in der Halle und im Freien.

Württ. beziehungsweise Baden-Württ. Meister mit Mannschaften der LG Filder: Waldlauf, Fünfkampf und Zehnkampf männliche Jugend, 4 x 100 m Staffel weibliche Jugend, Volkslauf Sen. M 50 und Frauen DMM.

Tischtennis: 1. Jugendmannschaft Meister der Kreisklasse, Aufstieg in die Bezirksklasse und 1. Schülermannschaft Meister der Kreisklasse, Aufstieg in die Bezirksklasse.

1988

Die Fußballabteilung schafft etwas einmaliges auf den Fildern. Die 1. Mannschaft wird Meister der Landesliga und steigt in die Verbandsliga Württemberg auf.

Auch die Jugendfußball- Abteilung hat einen Aufstieg zu melden. Die A- Jugend wird Meister in der Leistungsstaffel und steigt in die Bezirksstaffel Stuttgart auf. F1- Jugend wird Staffelmeister.

Leichtathletik: Kim Bauermeister wird 8. bei der Junioren-Weltmeisterschaft über 2000-m-Hindernis, Deutscher Jugend Vizemeister 2000-m-Hindernis, Baden-Württ. Jugendmeister 1500 m und Württ. Jugendmeister im Waldlauf; Gladys Gonzales württ. Schülermeisterin über 80 m Hürden; Anja Schäfer Jugend B Württ. Meisterin mit 4 x 100-m-Staffel.

1989

1989

Das Jahr 1989

Der Hartplatz wird zum Kunstrasenplatz umgebaut.

Jugendfußball: F1-Jugend Staffelmeister, D-Jugend Staffelmeister.

Leichtathletik: Kim Bauermeister holt Bronzemedaille über 3000-m-Hindernis bei Junioren Europameisterschaften in Jugoslawien, außerdem Deutscher Jugendmeister im 2000-m-Hindernislauf und Baden-Württ. Meister 5000 m.

Gottfried Bauermeister Sen. M 55, württ. Meister 25 km, 3. Deutscher Crossmeister und Deutscher Vizemeister mit der 25-km-Mannschaft.

Tischtennis: 1. Herrenmannschaft Meister der Kreisliga, Aufstieg in die Bezirksklasse.

2. Herrenmannschaft Meister der Kreisklasse, Aufstieg in die Kreisliga.

1990

Das Sprecherhaus wird an die Gemeinde verkauft.

Die 1. Fußballmannschaft steigt in die Landesliga ab.

Leichtathletik: Gottfried Bauermeister Sen. M 55 Deutscher Mannschaftsmeister 25 km

sowie Württ. Mannschaftsmeister 25 km und Waldlauf.

1991

Leichtathletik: Kim Bauermeister Deutscher Juniorenmeister im 3000-m Hindernislauf, Baden-Württ. Juniorenmeister im Crosslauf, Württ. Waldlaufmeister; Gottfried Bauermeister Sen. 55 Deutscher Meister in der 25-km-Mannschaft, Württ. Meister 25 km.

Württ. Meister mit der Mannschaften der LG Filder: im Waldlauf, 3 x 1000 m und 4 x 200 m bei der Jugend, Waldlauf und 25 km bei Sen. M 55.

Tischtennis: 1. Herrenmannschaft Meister der Bezirksklasse, Aufstieg in die Bezirksliga.

2. Herrenmannschaft Meister der Kreisklasse B, Aufstieg in die A-Klasse.

1. Schülermannschaft Meister der Kreisklasse, Aufstieg in die Bezirksklasse.

Die 3. Mannschaft wird Meister in der Kreisliga B und schafft dadurch den Aufstieg in die Kreisliga A.

1992

Ski-Abteilung führt die erste Ski- und Sportbörse in der Uhlberghalle durch, außerdem organisiert sie eine Skiausfahrt ins amerikanische Vail, Colorado.

Jugendfußball: Zum 2. Mal den Sepp-Herberger-Preis.

Leichtathletik: Gottfried Bauermeister Deutscher Meister in der 25-km-Mannschaft und Württ. Meister Waldlauf Mannschaft Sen. M 55; Kim Bauermeister Württ. Meister mit 4 x 1500-m-Staffel.

Tischtennis: 2. Herrenmannschaft Meister der Kreisklasse A, Aufstieg in die Kreisliga.

1993

Gründung der Sportgemeinschaft (SPOGE), an der sieben sporttreibende Vereine Filderstadts beteiligt sind.

Leichtathletik: Kim Bauermeister nimmt an der Leichtathletik WM in Stuttgart teil, außerdem wird er 3. Deutscher Meister im 3000-m-Hindernislauf und Baden-Württ.-Meister in 3000-m-Lauf in der Halle.

1994

Die 1. Fußballmannschaft des SV Bonlanden wird Meister in der Landesliga und steigt wieder in die Verbandsliga auf.

Jugendfußball: D2-Jugend Staffelmeister, Aufstieg in die Leistungstaffel, F1-Jugend Staffelmeister, E1-Jugend Staffelmeister, E2-Jugend Staffelmeister.

Zum elften Mal in Folge Anerkennungspreis für erfolgreiche Jugendarbeit.

Leichtathletik: Kim Bauermeister wird Halleneuropameister im 3000-m-Lauf und geht zu den Europameisterschaften nach Helsinki, Deutscher Vizemeister über 3000-m-Hindernis.

Kim Bauermeister wird Europameister im 3000m-Lauf in der Halle.

Tischtennis: 1. Herrenmannschaft Meister der Bezirksliga, Aufstieg in die Landesliga.

2. Herrenmannschaft Meister der Kreisliga, Aufstieg in die Bezirksklasse.

1995

Große Feier mit Festumzug zum 100jährigen Jubiläums des Vereins.

Pünktlich zum Jubiläum setzt die Fußballabteilung ein neues Highlight. Meister der Verbandsliga Württemberg und Aufstieg in die höchste Amateurliga, die Oberliga Baden- Württemberg.

Nicht genug der Erfolge, die 1. Mannschaft gewinnt das Endspiel im WFV- Pokal und ist dadurch berechtigt, am DFB- Pokal teilzunehmen.

1996

75.Jubiläumsjahr der Fussballabteilung

Pokalsensation im DFB-Pokal gegen VfL Bochum knapp verpasst. Erst nach Verlängerung 2-4 verloren.

Die 3.Mannschaft wird Meister in der Kreisliga B und schafft den Aufstieg in die Kreisliga A.

Leichtathletik: Württ. Meister mit der Mannschaft der LG Filder bei Sen. W 40. Kim Bauermeister und Stephane Franke starten bei Olympia in Atlanta.

Tischtennis: 1.Herrenmannschaft Meister der Verbandsklasse, damit Aufstieg in die Verbandsliga. Erwin Becker und Manfred Baum werden Deutsche Meister im Doppel bei den Senioren.

1997

Die 2.Mannschaft wird Meister in der Kreisliga A und steigt auf in die Bezirksliga.

8.Platz in der Oberliga, damit viertbeste Mannschaft im Amateurfussball in Württemberg

1998

2.Mannschaft wird Bezirkspokalsieger, aber steigt leider aus der Bezirksliga ab

Kunstturnen: Manuel Krämer Gaumeister in der C-Jugend, Jakob Raab Vize-Gaumeister in der E-Jugend

Leichtathletik: Conny Buck und Verena Petermann Süddeutsche Meisterin mit der LG Filder. Heidi Martin Württ. Meisterin mit LG Filder bei den Senioren W 40.

Skifahren: Jürgen Weinmann und Josef Winter silberne , Claus Horrer bronzene Ehrennadel des Schwäbischen Skiverbandes. 1.DSV-Skischule Filderstadts

1999

Jugendfussball: A-Jugend Bezirkspokalsieger

Leichtathletik: Nicola Kuret Württ. Meisterin mit 4x100m Staffel

Skifahren: 25 jähriges Jubiläum mit zahlreichen Aktivitäten gefeiert.

Frauengymnastik: wird umbenannt zu Fitness.

2000

1.Mannschaft schliesst 5. Oberligasaison auf ausgezeichnetem 11.Platz ab

Jugendfussball: A-Jugend wird Meister in der Bezirksstaffel, scheitert aber knapp bei den Aufstiegsspielen zur Verbandsstaffel. Holt zum dritten Mal in Folge den Bezirkspokal und wird Sieger bei eigenem Pfingstturnier. 1. Jugendcamp für Spieler im Alter von 6 bis 13 Jahren. 17. Anerkennungspreis des WFV für hervorragende Jugendarbeit in Folge.

Kunstturnen: Seit langem wieder eine aktive Kunstturnmannschaft, die erreicht auf Anhieb Vizemeisterschaft in der Bezirksliga.

Kinderturnen: 4.Platz des Toto-Lotto-Sportjugendförderpreises

Leichtathletik: 25-jähriges Jubiläum. Kim Bauermeister und Sieghard Petermann erhalten silbernen Ehrennadel des WLV. Erika Brodbeck wird Württ. Meisterin mit der LG Filder bei den Frauen.

Familienfeier wird zum ersten Mal durch die neue SVB-Party abgelöst.

2001

1.Mannschaft: Nach 6 Jahren Abstieg aus der Oberliga

2.Mannschaft: Abstieg aus der Kreisliga A

Jugendfussball: A-Jugend zum zweiten Mal in Folge Meister in der Bezirksstaffel. Leider wieder bei den Aufstiegsspielen zur Verbandsstaffel gescheitert. Zum vierten Mal in Folge Bezirkspokalsieger. B-Jugend verliert im Bezirkspokalendspiel. A- und B-Jugend werden Sieger beim Pfingstturnier.

Leichtathletik: Klaus Ziller Württ. Meister mit der LG Filder bei Senioren M 40

2002

1.Mannschaft: Direkter Wiederaufstieg in die Oberliga

2.Mannschaft: Meister in der Kreisliga B, Aufstieg in die Kreisliga A

Jugendfussball: B-Jugend Meister in der Leistungsstaffel, Aufstieg in die Bezirksliga. Zum zweiten Mal in Folge Sieger beim Pfingstturnier. C-Jugend Vizemeister in der Bezirksstaffel, erfolgreich bei Aufstiegsspielen zur Landesstaffel. Unter 1500 teilnehmenden Mannschaften in der WFV-Hallenrunde hervorragenden 4.Platz belegt.

Leichtathletik: Klaus Ziller 3. bei Deutschen Meisterschaften mit der LG Filder bei Senioren M 40. Karin Mark und Erika Köntopf Württ. Meister mit der LG Filder bei Frauen W 30.

Tischtennis: 2.Mannschaft Aufstieg in die Bezirksklasse. Kurt und Thomas Schaaf vertreten Württ. Tischtennis-Verband bei Senioren-Weltmeisterschaften in Genf. Kurt Schaaf Württ. Meister im Doppel, 3.Platz bei Süddeutschen Meisterschaften und 3.Platz bei den Deutschen Meisterschaften.

2003

Jugendfussball: A-Jugend Sieger beim Pfingstturnier. B-Jugend Meister in der Bezirksstaffel, erfolgreich bei Aufstiegsspielen zur Verbandsstaffel und Bezirkspokalsieger.

Kunstturnen: Meister in der Bezirksliga, leider gescheitert bei Aufstiegskampf zur Landesliga.

Leichtathletik: Verena Petermann 3. bei den Süddeutschen Meisterschaften mit der LG Filder bei den Frauen. Klaus Ziller 2. bei den Württ. Meisterschaften mit der LG Filder bei den Senioren M 40. Daniel Lipowsky 1. bei den Bezirks Meisterschaften über 200m.

Tischtennis: 1.Mannschaft Meister in der Verbandsliga, Aufstieg in die Oberliga. 3.Mannschaft Vizemeister in der C-Klasse, Aufstieg in die B-Klasse. Kurt Schaaf 2. bei den Württ. Meisterschaften im Einzel.

Skifahren: Annette R. Hofmann erhält silberne Ehrennadel des SSV. Jörg Baumhämmel und Doris Schreiber erhalten bronzene Ehrennadel des SSV.

2004

1.Mannschaft: 2.Oberligasaison auf 8.Platz abgeschlossen

2.Mannschaft: Vizemeister in der Kreisliga A, leider bei Aufstiegsspielen zur Bezirksliga gescheitert

Jugendfussball: B-Jugend Sieger beim Pfingstturnier. F1- und E3-Jugend erringen Meisterschaft.

Jazzgymnastik: Die Frauentanzgruppe reiste zur Landesgymnastrada nach Straßburg/Kehl

Leichtathletik: Maximilian Helm 2. Baden-Württ. Meister mit der LG Filder im 5-Kampf.

Tischtennis: 1.Mannschaft Abstieg aus der Oberliga

Jugendraum wird unter der Federführung der Jugendfussball-Abteilung fertiggestellt.

Goldene Ehrennadel: Kurt Adam, Karin Steck, Erna Hauser

Silberne Ehrennadel: Hanns-Joachim Gräser, Elke Lorenz, Ingeborg Hartung

2005

1.Mannschaft: Abstieg aus der Oberliga

2.Mannschaft: Meister in der Kreisliga A, direkter Aufstieg in die Bezirksliga

Jugendfussball: A-Junioren Meister in der Bezirksstaffel, erfolgreich bei den Aufstiegsspielen zur Verbandsstaffel, Sieger beim Pfingstturnier. F1-Junioren Meister.

Kunstturnen: Vizemeister in der Bezirksliga Nord, 5.Platz beim Aufstiegswettkampf. Teilnahme am Deutschen Turnfest in Berlin.

Leichtathletik: Tobias Friedl und Maximilian Helm 2. Baden-Württ. Meister mit der LG Filder im 10-Kampf. Volker Benzinger 2. Württ. Meister mit der LG Filder bei den Seniorn M 40.

Goldene Ehrennadel: Claus Horrer

Silberne Ehrennadel: Paul Lindenmaier

2006

1.Mannschaft: Direkter Wiederaufstieg in die Oberliga

Jugendfussball: B-Jugend holt Meistertitel in der Bezirksstaffel, schafft Aufstieg in die Verbandsstaffel und wird Bezirkspokalsieger. Ebenfalls Meister in ihren Staffeln werden die E1-, die D2- und die C2-Junioren.

Kunstturnen: LBS Team Cup organisiert.

Jazzgymnastik: Auftritt bei Landesgartenschau in Oschatz.

Seniorengymnastik: Nordic Walking eingeführt.

Leichtathletik: Tobias Friedl 8.Platz bei Deutschen Meisterschaften mit der LG Filder im 4x400m. Marcel Garziella 2. Baden-Württ. Meister mit der LG Filder im 3x1000m. Lukas Benzinger 1. Württ. Meister mit der LG Filder im 1000m in der Halle. Fransizka Helm, Larissa Behr und Claudia Lorenz 2. Württ. Meister mit der LG Filder .

Tischtennis: 1.Jugendmannschaft steigt in die Bezirksliga auf.

Einrichtung der neuen Umkleideräume und den neuen Stehstufen mit Überdachung abgeschlossen.

Goldene Ehrennadel: Norbert Schweizer

Silberne Ehrennadel: Jochen Reising

2007

1.Mannschaft: Abstieg aus der Oberliga

Jugendfussball: A-Junioren Abstieg aus der Verbandsstaffel, Sieger beim Pfingstturnier. B-Junioren Abstieg aus der Verbandsstaffel.

Skifahren: 30-jähriges Jubiläum Ski- und Sportbörse.

Erneuerung des Kunstrasenplatzes und Sanierung des Bolzplatzes durch einen Ricothenbelag abgeschlossen.

Goldene Ehrennadel: Margarethe Schäfer, Edgar Schlatter, Roland Schlatter, Manfred Riedel

Silberne Ehrennadel: Herbert Theobaldt, Michael Brodbeck, Renate Weeber, Richard Briem, Helga Bopp, Jürgen Weinmann, Josef Winter